Schlammschlacht @ Abschnittsbewerb in Purk

Pünktlich zu Beginn des Bewerbs fing es in Purk – wie aus Kübeln – zu schütten an. Das Wetter beruhigte sich zwar nach ca. 20 Minuten wieder, aber das Bewerbsgerät war aber pitschnass.
Als die Gruppe 1 zuerst in Silber antrat, bemerkten wir, dass die Bewerbsbahn unter dem Regen stark gelitten hat. Der Platz rund um den Verteiler glich wohl eher einer Motorcrossbahn. Nachdem wir die Kupplungen gründlich reinigten, kam es zur Ziehung der Positionen. Der Maschinist und unser Ingenieur (Wassertruppmann) konnten sogar Ihre Stammposition ziehen. Mit dem Wissen, dass aufgrund der Rahmenbedingungen keine top Zeiten möglich sein werden, begannen wir mir unserem Lauf. Nach 46,51 Sekunden blieb die Stoppuhr stehen. Leider passierten dem Wassertrupp jedoch ein dem Wetter geschuldetes Missgeschick, sodass eine C-Kupplung zu Boden fiel.
In Bronze war unsere Gruppe 1 dann gleich nochmals gefordert. Die Bedingungen haben sich natürlich nicht gebessert, sodass die Schläuche wohl ein Mehrfaches an Gewicht hatten als es normal der Fall ist. Die Übung verlief auch hier ganz gut: ca. 18-19 Sekunden benötigten wir mit dem Kuppeln. Der Schlauchtruppführer löste bei 35,58 Sekunden die Stoppuhr aus, als der Hauptbewerter dann zu unserem roten Mann sagte „Super Zeit, du darfst dich aber mal kurz umdrehen“ wurde die erzielte Zeit rasch wieder relativiert. Aufgrund des Schmutzes in einer C-Kupplung vom Verteiler löste sich der C-Schlauch wieder, was uns stolze 20 Fehlerpunkte gekostet hat.
Die erzielten Ergebnisse in Purk müssen wir leider – trotz der gar nicht schlechten Leistung – abschreiben. Da die Witterungsverhältnisse für alle gleich waren, wurden auf diesem Bewerb generell keine Top-Zeiten erzielt. Die tollen Leistungen der Gewinner-Gruppen möchten wir aber damit nicht schmälern und gratulieren diesen natürlich herzlich zu Ihrem Erfolg.

Unser Gruppe 2 trat zuerst in Bronze an, wo wir 49,46 Sekunden benötigten, Fehler konnte das Bewerterteam keine feststellen. Auf der Laufbahn trafen unsere Jungmänner auf die FF Haselbach, wo sie o.a. auf gegen unseren Coach laufen konnten.
In Silber benötigten unsere Männer 54,44 Sekunden, leider kamen noch 5 Fehlerpunkte hinzu.

In Silber konnte unserer Gruppe 1 dennoch den 5. Rang erzielen, sodass wir unseren „Erfolgslauf“ fortsetzten konnten und noch bei jedem Bewerb mit einem Pokal nach Hause fahren durften.
Zum Ausklang besuchten wir noch die Feste der FF Waldberg-Matzlesschlag und Bernschlag.

WhatsApp-Image-20160604 (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.