FF Merkenbrechts @ Abschnittsbewerb in Großglobnitz

Auch am dritten Abschnittsbewerb in Großglobnitz trat die FF Merkenbrechts mit 2 Gruppen an.

Gruppe 1 trat zuerst in Silber an und wie dieses Jahr wohl leider üblich fing es beim Ziehen der Positionen leicht zu regnen an. Auch das Losglück blieb uns etwas fern sodass nur ein Mann seine Stammposition ziehen konnte. Dennoch ließen sich unsere Männer davon nicht irritieren und lieferten eine so starke Leistung ab, dass es den Zusehern wahrscheinlich gar nicht auffiel dass hier eine Gruppe in Silber antritt. Die Stoppuhr zeigte starke 38,94 Sekunden an; die kurz aufkommende Freude wurde jedoch gleich wieder gedämmt: Der Hauptbewerter stellte bei seiner ersten Kontrolltätigkeit gleich einen Fehler fest, der Schlauchtruppführer hat den Verteiler einmal nicht zur Gänze aufgedreht. 10 Fehlersekunden kostete uns dieses Missgeschick, der positive Aspekt ist jedoch, dass wir auch mit einer total gemischten Gruppe eine solch gute Zeit in Silber abliefern können.
Hinsichtlich der Bezirkswertung müssen wir in dieser Disziplin nun auf (ähnliche) Fehler der anderen Gruppen hoffen. Die beneidenswerte Leistung des Favoriten FF Scheideldorf wäre jedoch auch ohne Fehler nicht zu schlagen gewesen.

Die Gruppe 2 trat zuerst in Bronze an und hier zeigte sich, dass der erste Lauf unserer Wehr an diesem Tag nicht der Tag der Schlauchtruppführer ist. Gute 43,2 Sekunden benötigte unser Farmteam bis der Lauf zu Ende war, das Bewerterteam musste jedoch 2 x 10 Fehlerpunkte vergeben. Aber auch hier gibt es positive Aspekte, das große Ziel dieser Gruppe einen Bewerb unter 40 Sekunden zu absolvieren wird immer greifbarer.

Anschließend stellte sich die Gruppe 2  in Silber der Herausforderung und hatte auch hier leider kein Losglück.  Leider schaffte es unsere junge Gruppe nicht dies eine tolle Leistung umzumünzen: 58,54 Sekunden und 25 Fehlerpunkte waren das stark ausbaufähige Ergebnis dieses Laufes. Die Gruppe hat sich jedoch fest vorgenommen bei den nächsten Bewerben zu beweisen, dass sie es auch schneller und besser können!!

Zum Abschluss war wieder die Gruppe 1 am Start. Die Saugschläuche konnten noch sehr schnell gekuppelt werden, beim Anlegen der Leine sowie beim Ansaugen blieb jedoch wertvolle Zeit liegen, sodass wir erst bei 20-21 Sekunden mit dem Kuppeln fertig waren. Dennoch waren wir am Ende alle glücklich da wir mit 34,22 Sekunden unsere bis erst vor kurzem aufgestellte Bestleistung nochmals verbessern konnten; zudem fand das Bewerterteam sogar lobende Worte für die schöne Ausführung. Unser Jahresziel – einen Bewerb unter 34 Sekunden zu laufen – haben wir zwar noch knapp verfehlt, dennoch wissen wir, dass wir das Potential dazu haben, weil wir normalerweise deutlich schneller kuppeln können.
Zwar waren die Kameraden der FF Scheideldorf auch in Bronze wieder etwas schneller als wie wir, sodass wir in dieser Disziplin „nur“ den 2. Platz erzielten, dennoch wollen wir diese tolle Leistung unserem Coach Max widmen! Es ist wohl vorallem ihm zu verdanken, dass wir unsere Leistungen in Bronze und Silber wesentlich konstanter und fehlerfreier abrufen können und freuen uns wohl beiderseits sehr, dass bereits so früh die Zusammenarbeit erste Früchte trägt.

WhatsApp-Image-20160618 (5)

Zur späteren Abendstunde fiel aufgrund des EM Quali-Matches das Gruppenfoto der Gruppe 1 etwas kompakter aus als normal:WhatsApp-Image-20160618 (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.