LFLB 2019 in Traisen: Qualifikation für Firecup und Bundesbewerb 2020

Zum Abschluss der Bewerbssaison fuhren wir mit 2 Gruppen zum Landesfeuerwehrleistungsbewerb welche heuer in Traisen abhalten wurde.

Wie auch in den letzten Jahren traten wir bereits am Freitag an. In Bronze lief es für die Gruppe 1 von Beginn an gut, da man nur 33,3 Sekunden benötigte bis die Zeitnehmung gestoppt werden konnte. Leider gingen wir auf der Staffellaufbahn eine Nummer zu sicher und verloren hier wertvolle Zehntel-Sekunden sodass wir „nur“ 15. von ganz NÖ wurden.

Auch die Leistung der Gruppe 2 war sehr gut und lief eigentlich von Beginn an gut. Leider mussten wir Nachkuppeln sodass am Ende 40,67 Sekunden benötigt wurden bis unsere Männer den Löschangriff vollendeten. Die Freude über den 61. Platz war unseren Männern anzusehen.
Besonders gratulieren möchten wir PFM Andre Reisinger welcher das Leistungsabzeichen in Bronze erworben hat.

In Silber war das Ziehen der Positionen sehr vielversprechend. Leider ist aber beim Anlegen der Leine eine Kupplung aufgegangen. Aufgrund dieses Mehraufwandes brauchten wir 46,15 Sekunden womit nur 38.wurden.

Für die Gruppe 2 lief es in Silber leider nicht besonders gut, da man zu den benötigten 54,55 Sekunden noch Fehlerpunkte erhalten hat.

Am Samstag Abend feuerten wir am Firecup unseren Trainer Max an, welcher hier zum ersten Mal mit seinen Kameraden der FF Großhaselbach teilnehmen konnte. Noch während des Firecups erfuhren wir, dass wir uns für den Firecup 2020 qualifiziert haben. Die Freude über diese Information war gigantisch groß und wohl auch deutlich zu hören.

Obwohl noch nicht offiziell bestätigt sollten wir uns auch in Bronze und Silber für den Bundesbewerb 2020 in St. Pölten qualifiziert haben. Es ist eine große Ehre für uns, unser Bundesland hier zu repräsentieren.

Die Bewerbssaison war bereits vor dem Landesbewerb als sehr erfolgreich zu bezeichnen. Mit den nun auch noch zusätzlich erreichten Meilensteine (Firecup und Bundesbewerb) wird dieses Jahr aber noch zusätzlich massiv aufgewertet. Einen sehr großen Anteil an diese Erfolge hat unser Trainer Max: wir möchten auch auf diesem Wege nochmals Danke für deine groß- und einzigartige Unterstützung sagen!

Als wir zu Hause in Merkenbrechts angekommen sind, staunten wir nicht schlecht, da uns die Dorfbevölkerung mit einem großen Transparent empfangen hat um mit uns auf diese historische Leistung anzustoßen. Wir möchten uns hierfür bzw. auch generell nochmals herzlich für eure stetige und treue Unterstützung bedanken.

FF Merkenbrechts Sieger der Bezirkswertung in Silber

Der vierte und somit letzte Abschnittsbewerb im Bezirk Zwettl fand heuer in Langschlag statt. Unsere Wehr besuchte erneut mit 2 Gruppen den Bewerb.

Bereits im Vorfeld wussten wir, dass wir in Bronze kaum noch eine Chance mehr haben die Bezirkswertung zu gewinnen. Dennoch versuchten wir eine Spitzenzeit abzuliefern: das Kuppeln verlief gut, jedoch schrie der Maschinist leider „angesaugt“ bevor er den Schlüssel auf der Kupplung hatte. Somit hatten bekamen wir zu Angriffszeit von 32,7 Sekunden noch 10 Fehlerpunkte hinzu. In der Endauswertung konnte man sich den 3. Rang in der Bezirkswertung freuen.

Auch die Gruppe 2 bekam leider 10 Fehlerpunkte, da der Angriffstruppmann vor dem Abschlagen nicht beim Strahlrohr gestanden ist. Die Gruppe 2 konnte sich aber in der Bezirkswertung den hervorragenden 8. Platz sichern.

Auch in Silber war die Gruppe 2 leider nicht fehlerfrei, durfte sich aber auch hier über den 8. Platz in der Bezirkswertung freuen.

Die Gruppe 1 wusste, dass sie in Silber voran liegen und man mit einem fehlerfreien Lauf aus eigener Kraft die Entscheidung herbeiführen kann. Doch leider klappte dieses Vorhaben nicht! Zu einer guten Zeit von 37,28 Sekunden kamen leider 10 Fehlerpunkte hinzu da der Wassertruppmann Probleme beim Ausrollen des Schlauches hatte und der Schlauchtruppführer zu früh die Zeit abgeschlagen hat. Da aber auch die Konkurrenz keinen fehlerfreie Leistung zeigen konnte, konnten wir zum zweiten Mal in Folge die Bezirkswertung in Silber für uns entscheiden.

Die Freude unserer Männer war natürlich sehr groß und dieser Erfolg wurde entsprechend gefeiert.

Bedanken möchten wir uns speziell bei unserem Trainer Max, welcher uns auch heuer wieder sehr gut Vorbereit hat. Man kann bereits vor dem Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Traisen von einem sehr erfolgreichen Jahr sprechen. Wir werden aber versuchen auch dort unser Besten zu geben um unsere Ziele – Qualifikation für „Firecup“ und „Bundesbewerb“ – zu erreichen.

Doppelsieg am Abschnittsbewerb in Echsenbach

Der Feuerwehrleistungsbewerb unseres Heimatsabschnittes Allentsteig fand heuer in Echsenbach statt. Wir stellten uns erneut mit 2 Gruppen am örtlichen Sportplatz der Herausforderung.

Die Gruppe 2 war in Bronze gut unterwegs, leider hat man ein paar Sekunden beim Anschließen des Verteilers verloren. Mit 38,26 Sekunden durfte man sich dennoch über den 3. Platz in unserer Wertungsklasse freuen.

Die Gruppe 1 lieferte in Bronze eine fehlerfreie sowie souveräne Leistung ab und sicherte sich mit 33,32 Sekunden den Wanderpokal Hl. Florian.

Obwohl das Ziehen der Positionen nicht schlecht war hatte die Gruppe 2 in Silber leider ein paar Probleme, weshalb zu einer Zeit von 47,37 Sekunden noch Fehlerpunkte hinzukamen. Man konnte sich den 3. Platz sichern.

Beim Ziehen der Positionen hatte die Gruppe 1 nicht besonders viel Glück. Mit einer fehlerfreien Leistung und 43,67 Sekunden errang man auch hier den Sieg und konnte sich über den Wanderpokal Hl. Florian auch in dieser Wertungsklasse freuen.

Die Freude unserer Männer war natürlich riesig: 2 x 1.Platz und 2 x 3. Platz. Erstmalig konnte unsere Wehr beide Wanderpokale des Abschnittes gewinnen.

Bei der Siegerehrung sollte die Freude aber noch größer werden. Der Abschnitt Allentsteig veranstaltete seit 2002 immer einen Parallelbewerb, welcher nach einer Abstimmung fortan nicht mehr abgehalten wird. Wovon wir nichts wussten, wurde im Vorfeld vereinbart, dass von den vergangenen Siegern jene Wehr mit der schnellsten Angriffszeit diesen Wanderpokal für immer erhalten wird. Dieser „historisch“ wertvolle Wanderpokal erhält einen Ehrenplatz in unserem Feuerwehrhaus.

Ganz groß abgeräumt hat unser Trainer Max. Er konnte sich gleich über 4 Wanderpokale freuen, da die FF Großhaselbach die Abschnittswertung in Bronze und Silber B für sich entschieden hat. Wir möchten uns auch auf diesen Weg nochmals für die großartige Vorbereitung und Unterstützung bedanken.

Unsere Erfolge feierten wir – bis in die frühen Morgenstunden – auf der Sommerwiesn in Echsenbach.


Wir möchten uns bei der FF Echsenbach für die gelungene Abhaltung des Bewerbs bedanken.

12. Saugschlauch-Masters @ FF Rothweinsdorf

Nach einer einjährigen Pause fand heuer wieder das Saugschlauch-Masters der FF Rothweinsdorf statt.
Der Veranstalter hatte mit dem Wetter wieder großes Glück und konnte sich auch über die zahlreiche Anmeldungen (fast 40 Gruppen) freuen. Unser Wehr hatte daran einen großen Anteil, da wir dieses Jahr sogar mit 4 Gruppen vertreten waren!

Die im Grunddurchgang gezeigten Leistungen waren sehr vielversprechend. Etwas überraschend – aber verdient – lieferte unsere jüngste Gruppe Merkenbrechts 3 hier die beste Leistung ab und war mit 16,98 Sekunden der Gruppe 1 mit 17,01 Sekunden knapp überlegen. In der Gästewertung erzielten wir somit den 2., 3. und 5. Platz.

Erfreulich war, dass sich alle 4 Gruppen konnten sich problemlos für das 32-KO qualifizieren.

Gleich im ersten KO-Duell war es der Bewerb für die Gruppe 2 jedoch schon zu Ende. Man war von der Zeit her deutlich überlegen, musste aber 20 Fehlerpunkte hinnehmen, da der Wassertruppführer vor angesaugt weggelaufen ist.

Die anderen 3 Gruppen konnten das Duell für sich entscheiden und stiegen somit eine Runde auf.

Die Gruppe 1 kam gegen die FF Wappoltenreith mühelos weiter. Aufgrund von Fehlern hatten aber leider die Gruppen 3 und 4 das Nachsehen und schieden somit auch früh aus. Dennoch durfte man sich über den 12. (Gruppe 3) und 16. Platz (Gruppe 4) freuen.

Im Achtelfinale lautete das Duell FF Altpölla gegen FF Merkenbrechts 1. Von Beginn an waren unsere Männer schneller und konnten trotz einer nicht so guten Leistung (20,89 Sekunden) deutlich vorher abschlagen. Leider löste sich aber – bereits im Wasser liegend – die Kupplung vom Saugkorb und wir bekamen 20 Fehlerpunkte. Somit war auch für die letzte Gruppe unserer Wehr der Bewerb zu Ende. Wir kamen heuer leider nicht über den 8. Platz hinaus.

Wir gratulieren den Gewinnern und der FF Rothweinsdorf zum gelungen Bewerb/Fest, welche gezeigt haben, dass sie nach dem Jahr Pause nichts verlernt haben.
Ein besondere Dank gilt den zahlreich angereisten Fans sowie jenen Kameraden, welche – als Gruppenkommandant – eingesprungen sind, damit 4 Gruppen stellen konnten.

Abschnittsbewerb in Großweißenbach

Der zweite von insgesamt 4 Abschnittsbewerben im Bezirk Zwettl wurde heuer von der FF Großweißenbach veranstaltet. Wir sind erneut mit 2 Gruppen angereist und hatten dieses Mal sogar eine kleine Gruppe an Fans mit.

Die Gruppe 2 ist zuerst in Bronze angetreten und zeigte mit 38,0 Sekunden erneut eine gute Leistung; leider kamen hierzu aber noch 15 Fehlerpunkte hinzu. Mit einer im Vergleich zum letzten Mal stark verbesserten Zeit beim Staffellauf konnte man den 8. Platz erreichen.

Die Gruppe 1 war in Bronze zu Beginn sehr gut unterwegs, leider musste die letzte Kupplung nachgekuppelt werden, sodass die Stoppuhr erst bei 37,0 Sekunden stehen blieb. Mit der zweitbesten Staffelllaufzeit des Tages konnte man noch ein paar Punkte „aufholen“, musste sich aber dennoch mit dem 5. Platz begnügen.

In Silber hat die Gruppe 2 beim Ziehen der Positionen großes Glück: einige Männer zogen Ihre Stammposition. Das Kuppeln verlief mit ca. 22 Sekunden erwartungsgemäß sehr gut, jedoch hatte leider der Angriffstrupp bei der ersten B-Kupplung und beim Verteiler Probleme. Am Ende war es mit 42,3 Sekunden eine super Leistung, dennoch war man etwas wehmütig, da man locker 3-4 Sekunden schneller hätte sein können/müssen. Die Freude über den 4. Platz war am Ende des Tages natürlich dennoch sehr groß.

Die Gruppe 1 hatte in Silber nicht soviel Glück wie die Kameraden der Gruppe 2: Niemand konnte seine Stammposition ziehen. Dennoch zeigte man – unter Beobachtung von unsrem Trainer Max – beim Kuppeln eine sehr gute Leistung und benötigte nur ca. 20 Sekunden bis zu „angesaugt“. Am Ende zeigte die Anzeigetafel 38,8 Sekunden an. Unsere ehrgeizigen Männer freuen sich zwar über diese gute Zeit, aber man wusste auch, dass hier noch etwas mehr drinnen gewesen wäre, da beim Ankuppeln des Strahlrohrs unser Wassertruppführer Probleme hatte. Beim Staffellauf konnte man in Silber sogar die Tagesbestleistung erzielen.

Wir möchten uns bei der FF Großweißenbach für die Abhaltung des Bewerbs bedanken.

Abschnittsbewerb in Gutenbrunn

Mit dem Abschnittsbewerb in Gutenbrunn wurde die Bewerbssaison 2019 im Bezirk Zwettl eröffnet.

Am örtlichen Sportplatz trat zuerst die Gruppe 2 an und lieferte eine sehr gute Leistung: 36,5 Sekunden. Leider ließ man beim Staffellauf aber ein paar Sekunden liegen, sodass man sich „nur“ über den 7. Platz freuen durfte. Dennoch zeigt die Leistungskurve unserer Gruppe 2 in Bronze nach oben und zeigt, dass der Einsatz vom Coach Alex Lirnberger Früchte trägt.

Die Gruppe 1 war in Bronze zwar mit der Zeit auf der Staffellaufbahn zufrieden, konnte aber nicht gänzlich auf der Bewerbsbahn überzeugen. Unser Wassertruppführer fädelte mit einem Finger am Schlauch seines Mannes ein, sodass wir über eine Zeit von 35,6 Sekunden nicht hinausgekommen sind. In unserer Wertungsklasse (Gäste 1) erzielten wir dennoch den 2. Platz.

In Silber lieft es für die Gruppe 2 leider nicht optimal: 51,2 Sekunden + 10 Fehlerpunkte.

Beim Ziehen der Positionen hatte unsere Gruppe 1 nicht besonders viel Glück, trotzdem zeigte man mit 38,8 Sekunden eine gute Leistung. Leider hatten wir aber eine Schlauchverkürzung (+5 Punkte/Sekunden), was natürlich mit Blick auf die Bezirkswertung sehr Schade ist. In unserer Wertungsklasse konnten wir mit dieser Leistung aber dennoch den Sieg erringen.
Auch bei der Gruppe 1 konnte man aber erkennen, dass wir von unserem Trainer Max Gaugusch wieder sehr gut auf die Saison vorbereitet wurden.

Unsere Erfolge feierten wir auf der sehr schönen Openair-Anlage am Hanslteich in Gutenbrunn bzw. später am Fest der FF Scheideldorf.

Wir möchten uns bei der FF Gutenbrunn für die Abhaltung des Bewerbs bedanken und gratulieren den weiteren Siegergruppen.

Titelverteidigung bei Saugerkuppeln der FF Süßenbach

Bereits zum 12. Mal en suite besuchten wir das Saugerkuppeln unserer Freunde aus Süßenbach. Das Besondere an diesem Bewerb ist, dass die Wertung anhand der Addition der Zeiten von Bronze und Silber erfolgt.

Im Vorjahr konnten wir den Bewerb das erste Mal für uns entscheiden. Mit dem Ziel der Titelverteidigung traten wir heuer mit 2 Gruppen an.

Die Gruppe Merkenbrechts 3 musste in Bronze nachkuppeln und hatte in Silber leider auch Probleme. Aufgrund der fehlerfreien Leistung konnte man sich aber über den 4. Platz freuen.

Die Gruppe 1 ist als letzte Gruppe zum Bewerb angetreten. Da die Konkurrenten keine fehlerfreie Leistungen ablieferten, war uns klar, dass man mit einer soliden und vorallem fehlerfreien Leistung den Bewerbssieg erringen können wird. Dieses Vorhaben ist uns geglückt und mit großem Vorsprung waren wir auch heuer wieder die Gewinner des 12. Saugerkuppelns der FF Süßenbach.

Die riesige hölzerne Wanderpokal bleibt somit für ein weiteres Jahr in Merkenbrechts. Es fehlt somit noch ein Sieg damit dieser fix in unser Eigentum übergeht.

Wir möchten uns bei der FF Süßenbach für die Abhaltung des Bewerbes bedanken.

Trainingslager in Borovany (CZ)

Bereits zum 3. Mal fuhren wir zur Vorbereitung auf die anstehende Wettkampfsaison mit beiden Gruppen in das nahegelegene Trainingslager nach Borovany.

Das Wetter war zwar besser als der Wetterbericht vorhersagte, aber leider dennoch nicht optimal für unseren Freiluftsport. An beiden Tagen wurde leider eine Trainingseinheit von Regen begleitet.

Vorallem aber Dank unserem Trainerteam (Max Gaugusch für die Gruppe 1 und Alexander Lirnberger für die Gruppe 2) machte das anstregende und abwechslungsreiche Training auch heuer wieder wirklich Spaß. Es war echt hervorragend, was sich hier Beide einfallen ließen um die Mannschaft – trotz Muskelkater – bei Laune zu halten. Wir möchten uns hierzu nochmals recht herzlich bei euch bedanken, da man merkte, dass hier ein Konzept dahintersteht, welches akribisch genau im Vorfeld ausgearbeitet wurde.

22. Platz @ Parallel-Kuppel-Cup um die Crystal-Trophäe

Vor 10 Jahren reiste bereits eine Gruppe aus Merkenbrechts nach Bischofstetten um am Parallel-Kuppel-Cup teilzunehmen.

Bild vom Bewerb 2009

Nach dieser langen Abstinenz beschloss unsere junge Gruppe Merkenbrechts 3 sich heuer wieder der Herausforderung zu stellen.

Insgesamt durfte der Veranstalter 78 Gruppen aus mehreren Bundesländern begrüßen. Im ersten Grunddurchgang zeigten unsere Männer man mit 19,74 Sekunden eine gute Leistung und konnten sich somit für die KO-Duelle der besten 32 qualifizierten.

In der ersten Runde musste man sich mit einer Zeit von 21,05 Sekunden und 10 Fehlerpunkte bereits leider früh geschlagen geben. In der Gesamtwertung konnte man den sehr guten 22 Platz belegen und durfte sich sogar über einen Pokal freuen..

Es ist sehr erfreulich, dass unsere junge Gruppe wieder einmal mehr gezeigt hat, dass die kürzlich gezeigten Leistungen nicht „zufällig passiert sind“, sondern konstant abgeliefert werden können.


3. und 5. Platz bei der Woodquarter Kuppelchallenge 2019 @ FF Albrechts

Nach dem Erfolg im Jahr 2018 besuchten wir auch heuer wieder mit 2 Gruppen die Woodquarter Kuppelchallenge der FF Albrechts. Stolze 55 Gruppen nahmen an diesem Bewerb teil, wobei – zumindest gefühlt – der Großteil aus unseren Nachbar-Bundesland Oberösterreich anreiste.

Im Qualifikationsdurchgang wollte es noch nicht so recht für uns laufen. Mit durchwachsenen Leistungen konnte man sich zwar den 12. und 14. Platz und somit für die erste Runde im KO-Durchgang sichern, war mit der gezeigten Leistung aber nicht wirklich zufrieden.

In der ersten KO-Runde wurden schlagartig die Leistungen aller Bewerbsgruppen besser! Auch wir konnte unsere Leistungen nun endlich abrufen: die Gruppe 1 setzte sich klar mit 18,64 Sekunden durch, die Gruppe 2 war mit 21,35 Sekunden ebenfalls der Sieger.

1/16-Finale war die Gruppe 1 mit 17,97 Sekunden ebenfalls nicht zu schlagen. Die Gruppe 2 war mit einer Zeit von 18,47 Sekunden der FF Rainbach zwar unterlegen, konnte sich aber aufgrund der guten Leistung dennoch freuen, da man sich als Lucky Loser ebenfalls für als Achtel-Finale qualifizieren konnten.

In diesem Durchgang kam es „leider“ erneut zu einem Dorf-Battle, beide Gruppen mussten gegeneinander antreten. Im internen Duell zeigten Beide mit 17.88 und 18.02 Sekunden top Leistungen! Die glücklichen Sieger waren am Ende die „Old Boys“ der Gruppe 1. Aufgrund der starken Leistung sicherte sich aber die Gruppe 2 den 5. Gesamtrang (von 55 Gruppen)!

Die Gruppe 1 hatte im Halbfinale besonders Pech, mit einer 18,42 Sekunden war man schneller als der spätere Bewerbssieger (FF Pröselsdorf), doch beim Ablegen des Saugkopfes ging die Kupplung auf, was 20 Fehlerpunkte kostete.

Im Duell um Platz 3 gab es gegen die FF Pyhra/Obertiefenbach ebenfalls ein Fotofinish, welches wir ebenfalls für uns entscheiden konnten. Somit erkämpften wir zum zweiten Mal in Folge den großartigen 3. Platz bei der Woodquarter Kuppelchallenge.

Foto NÖN.at

Mit den beiden riesigen Glaspokalen, welche wir dieses Jahr sogar heil nach Hause bringen konnten, hatten unsere Männer eine große Freude. Diese wertvollen Trophäen werden einen Ehrenplatz in unserem Feuerwehrhaus erhalten.
Versüßt wurde dieser Triumph mit 70 Liter Bier von der Bierbrauerei Schrems , wofür wir uns vorab schon recht herzlich bedanken möchten! Ebenfalls möchten wir uns bei LR Gottfried Waldhäusl bedanken, welcher uns als „beste Gruppe niederösterreichs“ eine Runde spendierte.

Last but not least möchten wir uns bei unserem Trainer Max bedanken, welcher uns erneut perfekt für die Bewerbssaison 2019 vorbereitet hat bzw. wird. Er und unsere gesamte Wehr können wirklich stolz auf die gezeigten Leistungen beider Gruppen sein! Bei einem solch starken Starterfeld gleich 2 Gruppen unter den Top 5 zu haben ist mehr als beachtlich und zeigt, dass vorallem die Gruppe 2 nun endlich über die nötige Routine und Nervenstärke verfügt um auch ganz vorne mitzumischen.

Wir gratulieren dem verdienten Sieger FF Pröselsdorf (wurden die letzten 3 Jahre immer Zweiter) und möchten uns für die erneut gelungene Austragung des Kuppel-Events bei der FF Albrechts bedanken.